Heilpraktikerin

Blutegeltherapie

Die Blutegelbehandlung ist eine der ältesten Heilmethoden in der Geschichte der Medizin.

“Blutegel sind so eine Art Miniapotheke”. Am bekanntesten ist das Hirudin mit seiner gerinnungshemmenden Wirkung. Es sorgt dafür, dass die andere Stoffe, für die zum Teil antientzündliche und schmerzlindernde Wirkungen nachgewiesen sind, weit ins Gewebe vordringen. Der Blutegel gibt aber nach heutiger Erkenntnis  mehr als 26 verschiedene Stoffe in den Körper des Menschens ab, wovon die Wirkung der meisten Stoffe überhaupt noch nicht erforscht ist.  Etwa 30 bis 120 Minuten saugt ein Egel bis zur vollständigen Sättigung und nimmt dabei etwa 15 ml Blut auf. Durch das  ca. zwölf Stunden dauernde Nachbluten erhöht sich der Blutverlust insgesamt auf 40 bis 50 ml. 

 

Wissenschaftliche Studien belegen die Wirksamkeit der Blutegel – Therapie beispielsweise bei Kniegelenksarthrose. 80 Prozent der behandelten Patienten berichteten eine deutliche Schmerzlinderung nach einmaliger Behandlung, wobei diese Wirkung teilweise mehrere Monate bis Jahre anhielt. Die Egeltherapie war somit erfolgreicher als eine Therapie mit einer schmerzlindernden Salben. Selbst bei schon sehr langdauernden, chronischen Beschwerden und oder Schmerzen ergibt sich manchmal schon kurze Zeit nach der Anwendung von Blutegeln eine spürbare Besserung der Symptome. Die wunderbare Wirkung der Blutegeltherapie kann ich in meiner Praxis seit vielen Jahren sehen.

Anwendung bei:

  • Venöse Stauungen und Venenentzündung (Krampfadern)
    Hämorrhoiden
  • Schmerzen des Bewegungsapparates
  • Arthrose
  • Muskelverspannungen
    und Myalgie
  • Verstauchungen und Zerrungen
  • Tinnitus
  • Kopfschmerzen
  • Furunkel,Karbunkel und Abzess
  • Angina pectoris
  • Apoplexie (Hirnschlag)
  • Herpes zoster (Gürtelrose)
  • Hypertonie
  • Gelenk-Verschleiß (Arthrosen )
  • Tennisarm Erkrankungen der Schultersehnen

Gegenanzeige:

 

  • Anämie
  • Stauungen bei Lappentransplantation
  • Bekannte Allergien gegen das Sekret des Blutegels
  • Vorhandene Immunsuppression (z.B. bei Aidspatienten)
  • Einnahme von Blutgerinnungssenkenden Medikamenten (Marcumar, Heparin, ASS, Aspirin…)
  • Blutgerinnungsstörungen (Bluter)

 

Bitte bedenken Sie: Bei der Behandlung mit Blutegeln handelt es sich um hochwirksames Heilverfahren, das jedoch mit Blutungen einhergeht.

Die Dauer der Behandlung  liegt zwischen 1,5 – ca 3 Stunden. Dies kann vorab nicht genau gesagt werden, da die Blutegel niemals mit Gewalt entfernt werden dürfen.

Wichtig:

2 Tage vor dem Termin, kein Parfüm, Deo, Duschgel oder Körpercreme benutzen! Ansonsten beissen die Egel nicht.

1 Woche vor dem Termin keine blutverdünnenden Medikamente einnehmen, dazu gehört auch Aspirin.

Den Verband nur locker anlegen, niemals abschnüren. Das Blut muss frei fliessen können.

Wichtig ist auf jeden Fall, dass Sie 1-2 Tage nach einer Blutegelbehandlung Ruhe halten und Anstrengungen vermeiden sollen und viel trinken.

 

                                                                                                                     

 Hinweis nach deutschem Heilmittelwerberecht
(HWG), §3 Nr. 1
Bitte beachten Sie, dass es sich bei den hier vorgestellten Behandlungsmethoden um Verfahren der alternativen Medizin handelt, die wissenschaftlich noch nicht anerkannt sind. Alle Angaben über Eigenschaften, Wirkungen und Indikationen beruhen auf den Erkenntnissen und Erfahrungen innerhalb der Therapiemethoden selbst. Aus rechtlichen Gründen weise ich darauf hin, dass bei keiner der aufgeführten Therapien der Eindruck erweckt werden soll, dass hier ein Heilversprechen bzw. Linderung oder Verbesserung einer Erkrankung oder Störung versprochen oder garantiert wird.

 

Heilpraktikerin
Heike Hanisch
Wustrower Straße 28
18230 Ostseebad Rerik
Tel: 038296/74048
e.mail:heikehanisch@t-online.de