Heilpraktikerin

Hinweise

Empfehlungen vor der Behandlung

Terminvereinbarung
Legen Sie Ihren Termin so, dass sie 2 Wochen vorher keine Behandlung mit einer örtlichen Betäubung (z.B. bei einer Zahnbehandlung, ausgenommen die halbjährliche Kontrolluntersuchung oder die professionelle Zahnreinigung) vornehmen lassen und vermeiden Sie diese auch bis zu zwei Wochen nach dem Unterspritzen. Obwohl Sie in den meisten Fällen sofort wieder gesellschaftfähig sind , versuchen Sie Ihren Termin so einzuplanen, dass Sie sich hinterher erholen können.

 

Medikamenteneinnahme
Vermeiden Sie mindestens 7 Tage vor der Behandlung die Einnahme blutverdünnender Mekamente(wie z.B. Aspirin, Arnica, Enzym-Präparate, Vitamin C und E, Omega-3-Kapseln, Goji-Beeren, Antibiotika) oder gerinnungshemmender Medikamente (wie z.B. Marcumar®, Heparin). Besprechen Sie mit Ihrem behandelden Arzt, ob Sie für diese Zeit Ihre Medikamente absetzen können und handeln Sie nach seinen Anweisungen. Setzen Sie den Behandler auf alle Fälle vor der Unterspritzung darüber in Kenntnis.

 

Empfehlungen nach der Behandlung

Wie bei jeder Unterspritzung kann es zu Schwellungen und Blutergüssen kommen, diese verschwinden innerhalb kürzester Zeit von allein.

Am Behandlungstag selbst:
Wenn Ihre Haut empfindlich ist und Sie sehr schnell zu Hämatombildung neigen, empiehlt es sich, Arnica D6 folgendermaßen einzunehmen: unmittelbar nach der Injektion, am Tag nach der Injektion und am übernächsten Tag 3×5 Globuli.

Schwellungen können Sie sporadisch (nicht dauerhaft) bei Unterspritzung mit Botox, Radiesse oder Lippenkorrektur einsetzen. In der Regel klingen die Schwellungen nach 1-2 Tagen von selbst wieder ab.

Berühren Sie für ca 6 Stunden den behandelten Bereich nicht.

Unmittelbar und bis zu 12 Stunden nach der Behandlung kein Makeup, Cremes oder andere Kosmetika auf die behandelten Regionen auftragen.

Schlafen Sie für 3 Tage nicht auf dem Gesicht.

 2 Tage nach der Unterspritzung sollten Sie keinen Sport treiben, keinen Alkohol zu sich nehmen und keine Flugreise antreten.

Für 7 – 8 Tage nach der Hyaluron Behandlung sollten Sie auf Saunabesuche verzichten.

Für 7 Tage keine kosmetischen Behandlungen durchführen lassen.

Vermeiden Sie für ca 3 Tage starke Sonneneinstrahlung auf das Gesicht.

 

Die wichtigste Empfehlung:

Trinken Sie täglich bis zu zwei Liter Mineralwasser. Hyaluron entfaltet seine Wirkung erst richtig, wenn es in der Lage ist, viel Wasser an sich zu binden. Dadurch entsteht das Polster, das Ihre Haut glättet.

 

Wann Sie von einer Behandlung absehen sollten

 

Sie leiden an einer Autoimmunerkrankung oder Erkrankung, die das Immunsystem schwächt (z.B. Diabetes mellitus, MS).

Sie leiden an einer schweren Erkrankung, die mit Chemotherapie und/oder Bestrahlung einhergeht.

Sie leiden an einer Kreislaufschwäche, Herz- oder Gefäßerkrankung (z.B. Thrombose, Embolie, Venenentzündungen, Krampfadern).

Sie leiden an Parkinson, Epilepsie o.ä.

Es kam bei Ihnen zu Komplikationen nach chirurgischen Eingriffen in den letzten 5 Jahren.

Sie leiden an infektiösen Zahn-/Zahnfleischerkrankungen, Entzündungen im HNO-Bereich, einem unbehandelten Zahnabszess oder dessen Behandlung liegt weniger als eine Woche zurück.

Sie haben Blutgerinnungsstörungen oder nehmen blutgerinnungshemmende Medikamente ein (Heparin, Marcumar® etc.).

Sie leiden an einer nicht ausgeheilten Hauterkrankungen (z.B. Entzündung, offene Wunde, Lippenherpes u.a.) oder –störungen im geplanten Unterspritzungsareal.

sind überempfindlich gegen einen der Inhaltsstoffe oder die Betäubungscreme (Hyaluronsäure, Lidocain, Vitamine u.a.).

Sie wurden im Unterspritzungsareal bereits mit semipermanenten oder permanenten Produkten (Acrylate, Alginate, Kollagen, Polymilchsäure, Polyvinylalkohol, Silikon u.a.) behandelt.

Sie möchten eine Region behandeln lassen, die bereits mit einem anderen Hyaluron-Filler behandelt wurde und deren letzte Unterspritzung weniger als ein halbes Jahr, im Falle von Restylane® oder Perlane® weniger als 10 Monate, zurückliegt.

Sie sind schwanger oder stillen.

Sie sind noch keine 18 Jahre alt.

 

 

Heilpraktikerin
Heike Hanisch
Wustrower Straße 28
18230 Ostseebad Rerik
Tel: 038296/74048
e.mail:heikehanisch@t-online.de