Entgiftung – Darmsanierung

 

„Der Tod sitzt im Darm“ sagt eine alte Weisheit.             

 

 

Heute können wir diese Aussage mit moderner Diagnostik untermauern. Das Mikrobiom (Darmflora) des Darms hat deshalb in der Therapie einen enorm wichtigen Stellenwert. Wir wissen heute, dass alle chronische Beschwerden auch mit Veränderungen des Mikrobioms einhergehen. Ebenso kann eine Verschiebung des pH-Werts oder eine Änderung der Ernährung den Lebensraum der Mikrobiota verändern. Um das Mikrobiom des Darms gesund zu erhalten , oder wieder zu heilen bieten sich je nach Ausgangslage Entgiftung und Darmsanierung an, was sehr unterschiedliche Maßnahmen sind. 

 

Die Entgiftung:

 

Unser Organismus muss sich mit einer Fülle von Giftstoffen auseinandersetzen. Wir kommen täglich mit schätzungsweise 60.000 körperfremden Stoffen in Berührung. Die Zwischendeponien (Ausscheidungsorgane) sollten regelmäßig gereinigt, sprich entgiftet, werden, da sonst eine gestörte Kommunikation der Botenstoffe im Körper entstehen kann, wodurch der Körper empfänglicher für Erkrankungen wird.

 

Die Biochemie der Entgiftung:

 

Jede Körperzelle muss adäquat versorgt werden, um permanent über die Mitochondrien Energie bereitstellen zu können. Die individuelle Biochemie der Entgiftung spielt dabei eine besondere Rolle . Der Entgiftungsbegriff hat eine langjährige Tradition in der Naturheilkunde. 

 

gesunder Darm – gesunder Mensch

Wir wissen heute, dass alle chronische Erkrankungen auch mit Veränderungen des Mikrobioms (Darmflora) einhergehen. In der chinesischen Medizin seit Jahrtausenden bekannt, die Beziehung der Organe zueinander.  Darm – Lunge – Haut


Wer etwas  seine Gesundheit tun möchte, muss etwas für seinen Darm tun.


Ca 80% des Immunsystems sitzen im Darm, im Dünndarm erfolgt die letzte Verwertung unserer Nahrungsmittel und deren Aufnahme in den Körper . Dies funktioniert nur optimal mit einer gesunden Darmflora.
Jeder Erwachsene hat 3-5 kg Darmbakterien , die für seine Verdauung benötigt werden. Davon sollten mehr als 3/4 Bakterien sein, die sich unter Sauerstoff vermehren (sogenannte aerobe) und der Rest Bakterien die sich ohne Sauerstoff vermehren ( sogenannte anaerobe bzw. Fäulnisbakterien).
Mit der Geburt bis spätestens zum 1. Lebensjahr wird unser Darm mit den individuellen Bakterien besiedelt. Diese Besiedelung ist so individuell wie unsere DNA.
Wenn aus irgendwelchen Gründen die Bakterien zum Teil abgetötet werden z.B. durch Antibiotikaeinnahme, wird sich danach wieder unsere ureigene Bakterienkultur aufbauen.
Sich Darmbakterien zuzuführen ist vollkommen sinnlos, diese Bakterien werden spätestens im Magen abgetötet und führen niemals zu einer Ansiedlung neuer Bakterien in unserem Darm.
Durch unsere heutige Ernährung, Antibiotika, Medikamente usw. haben wir fast alle ein Ungleichgewicht im Darm.
Es gibt keine chronische Erkrankung ohne Darmbeteiligung (Immunsystem). 
Deshalb ist es so immens wichtig seinen Darm gesund zu erhalten bzw. zu unterstützen wieder gesünder zu werden.

Doch die Erfahrung hat gezeigt, dass in vielen Fällen vor Beginn der Darmsanierung auch Nieren, Leber und Darm (Milz, Galle, Bauchspeicheldrüse) über längere Zeit gestärkt und zu vermehrter Tätigkeit angeregt werden müssen. Zusätzlich verwende ich je nach individuellen Symptomen auch ein Mittel zur Entsäuerung des Patienten.

Dadurch werden die großen , lebenswichtigen Stoffwechselorgane unterstützt. 
Dazu habe ich in meiner Praxis eine ganz spezielle  Entgiftung mit sogenannten homöopathischen Drainagemitteln entwickelt, die sich bei meinen Patienten bewährt hat.

Erst im Anschluss wird  eine  Darmsanierung durchgeführt. Bei dieser Form der Darmsanierung wird über eine Rezeptur aus verschiedenen Ölen, die mit Ozon aus Luftsauerstoff angereichert wird,  wieder Sauerstoff in den Körper und somit in den Darm gebracht. Ich arbeite dabei eng mit einer Apotheke zusammen, die die jeweils benötigte Rezeptur herstellt . Dies wird dann  mit Wasser vermischt und tropfenweise eingenommen. Im Körper geben sie dann den Sauerstoff ans Gewebe ab und schaffen so ein Milieu, in dem viele Keime, Pilze und Parasiten nicht mehr lebensfähig sind. Gleichzeitig werden durch den Sauerstoff Abwehrkräfte angeregt. Das entlastet das Immunsystem, Blutwerte normalisieren sich.

Die aeroben Bakterien werden zur Vermehrung angeregt. Dadurch kann ein gesundes Gleichgewicht im Darm wieder hergestellt werden.  Und das kommt nicht nur unserem Darm , sondern unserem ganzen Körper zu Gute.
Dazu ein kleines Beispiel aus der Wissenschaft. Man hat Untersuchungen zum Sauerstoffgehalt der verschiedenen Zellen des Menschen durchgeführt. Dabei ergab sich:  Beim gesunden Menschen wird der gesamter Körper, alle Organe gut mit Sauerstoff versorgt, bei Krebspatienten wurde nahe des Tumors eine Sauerstoffsättigung nahe 0 gemessen.

Deshalb empfehle ich allen meinen Patienten, mich selbst eingeschlossen 1x jährlich eine Entgiftung mit anschließender Darmsanierung durchzuführen. Das ist einfach von zu Hause durchzuführen, relativ kostengünstig und kann viel Leid ersparen.

 

Hinweis nach deutschem Heilmittelwerberecht
(HWG), §3 Nr. 1
Bitte beachten Sie, dass es sich bei den hier vorgestellten Behandlungsmethoden um Verfahren der alternativen Medizin handelt, die wissenschaftlich noch nicht anerkannt sind. Alle Angaben über Eigenschaften, Wirkungen und Indikationen beruhen auf den Erkenntnissen und Erfahrungen innerhalb der Therapiemethoden selbst. Aus rechtlichen Gründen weise ich darauf hin, dass bei keiner der aufgeführten Therapien der Eindruck erweckt werden soll, dass hier ein Heilversprechen bzw. Linderung oder Verbesserung einer Erkrankung oder Störung versprochen oder garantiert wird.