PRP Platelet rich Plasma (Vampirlift)

Vampirlifting : Eigenblut verzögert die Alterung

Das Vampirlifting ist eine vergleichsweise junge Methode, die Prozesse der Hautalterung zu verzögern. Der Name bezeichnet allerdings keine tatsächliche Form des Liftings , sondern eine Unterspritzung des Gewebes mit körpereigenem Material beziehungsweise eine Eigenbluttherapie. Die Tatsache, dass es sich dabei um Blutplasma des Patienten handelt, spielte bei der Namensgebung sicher eine Rolle. Mittlerweile hat die Methode aufgrund ihrer unbestreitbaren Vorteile vor allem unter den weiblichen Hollywood-Stars eine Menge Anhängerinnen gefunden. Die Gesichtshaut, aber auch Hals, Handrücken und Dekolleté erscheinen nach der Behandlung deutlich verjüngt.

Welches Prinzip liegt dem Vampirlifting zugrunde?

Entgegen der durch die Bezeichnung „Lifting“ geweckten Erwartung, handelt es sich beim Vampirlifting zwar nicht um eine operative Methode, jedoch durchaus um ein invasives Verfahren, schließlich wird dem Patienten speziell aufbereitetes Eigenblut gespritzt. Im Platelet Rich Plasma (PRP) sind die Blutplättchen (Platelets oder Thrombozyten genannt) in besonders starker Konzentration vorhanden. Außerdem befinden sich im Serum weiße Blutkörperchen, Wachstumsfaktoren, Stammzellen und Proteine. Das Blut wird dem Patienten in kleinen Mengen aus der Vene entnommen und die Blutbestandteile per Zentrifuge getrennt. Übrig bleibt eine gelbliche Flüssigkeit, die wieder unter die Haut gespritzt wird.

Wie wirkt das Vampirlifting auf den Hautzustand?

Eigenbluttherapien sind in der Medizin nichts Neues. Ihre positiven Auswirkungen auf den Organismus sind vielfach beschrieben. Dazu zählt beispielsweise eine verbesserte beziehungsweise beschleunigte Wundheilung. Im Fall des Vampirliftings  ein deutlich verbessertes Hautbild , geglätteten Mimikfalten sowie der Regeneration der Haut durch die Neubildung der Hautbestandteile Elastin und Kollagen. Dazu regen die Bestandteile des Blutserums die Bildung von Bindegewebe an; die Haut verdickt sich sichtbar.

Interessant: Der positive Effekt des verstärkten Zellwachstums nutzt nicht nur der Gesichtshaut, der Haut des Dekolletés oder der Hände, sondern wird auch bei Haarausfall sowie zur Reduktion von Narbengewebe und Aknenarben angewendet.

Foto: Media ID: A 22674746 ClipDealer