Heike Hanisch

Heilpraktikerin und Ästhetik

PRP – Platelet Rich Plasma

                                                                                                                                                                                                    

 

                             

Behandlung mit  PRP – Platelet Rich Plasma  (VampirLift)                        

 

Die PRP – Platelet Rich Plasma  Behandlung (auch Vampirlift genannt)  ist eine Stammzellen-Behandlung zum”Aufbau ” sowie zur “Reparatur” der Haut und des darunterliegenden Unterhautgewebes auf Basis von Eigenblut.

Natürlicher geht gutes Aussehen nicht.

Bei diesem Verfahren wird aus dem Eigenblut des Patienten thrombozytenreiches Plasma gewonnen, welches zur Unterspritzung der Haut verwendet wird. Mit einem speziellen Verfahren wird dieses Eigenblut aufbereitet, um daraus ein hochangereichertes Plasmakonzentrat zu gewinnen, das reich an Blutplättchen (Thrombozyten) ist. Die Blutplättchen wiederum enthalten zahlreiche Wachstumsfaktoren, insbesondere TGF (transforming growth factor), die die Regeneration des Bindegewebes und den Aufbau von Kollagen stimulieren.

 Vorteil dieser Behandlung ist in erster Linie, dass sie keinerlei Abstoßungsreaktionen oder Infektionen auslöst, da das PRP zu 100 % aus körpereigenem Material gewonnen wird.

Die Anwendung von PRP – Platelet Rich Plasma ist nicht neu, sondern stammt aus der Regenerationsmedizin (Wundheilung, Gewebe- und Knochenaufbau).

Die ästhetische Medizin hat sich diese Methode aufgrund der beachtlichen, positiven Effekte zunutze gemacht und setzt sie zur nachhaltigen Straffung und Auffrischung des Hautbildes, zur Reduktion von Fältchen , zur Lippenkorrektur und auf der Kopfhaut zur Anregung des Haarwuchses mit sehr guten Ergebnissen ein.

          

Ablauf einer PRP – Plasmatherapie :

 

1. Ich  nehme Ihnen eine kleine Menge Blut ab. Es wird eine Anästhesiecreme auf den zu behandelnden Bereich aufgetragen.

2. Ihr Blut wird zentrifugiert, so dass nur die bereicherten Zellen oder Blutplättchen  übrig bleiben. 

3. Die Blutplättchen (PRP) werden dann mit einer sehr dünnen Nadel in die Haut injiziert.

 

 

Vorteile der Eigenblutunterspritzung:

 

  • relativ viel Volumen (5 ml je Röhrchen)
  • Keine Ausfallzeit, 
  • Keine Fremd- oder Giftstoffe
  • Wachstumsfaktoren
  • Sofortiger Effekt
  • Wenig Schwellung

 

Wofür kann das PRP Behandlung eingesetzt werden?

 

  • Ästhetische Behandlung der Hautoberfläche
  • Haarausfall
  • Narben und Dehnungsstreifen 
  • Faltenunterspritzung 
  • Lippenbetonung 
  • dunkle Verschattungen unter den Augen/Augenringe
  • Dekollete
  • Hände
  • Hals

Prinzipiell kann die PRP Behandlung überall an der Haut durchgeführt werden.

 

  • Hautverjüngung und Hautregeneration
  • Verbesserung des gesamten Hautbildes sowie der Hautfarbe
  • Behandlung von erschlaffter Haut
  • deutliche Reduzierung von Fältchen
  • Aufbau von Kollagen, Elastin und Hyaluronsäure
  • Volumenaufbau
  • Anregung der Reparaturmechanismen in der Haut und im Bindegewebe
  • Wiedererlangung von Spannkraft und Geschmeidigkeit
  • Verbesserung der Fülleffekte bei der Hyaluronbehandlung
  • Regeneration von Haarfollikeln (bei Haarausfall)

 

Unmittelbar nach der Behandlung bemerkt man bereits eine leichte Schwellung und Straffung der Haut. In den Tagen und Wochen danach entfalten die Wachstumsfaktoren ihre biologische Wirkung zur Kräftigung der Haut und des umgebenden Gewebes.

Der Erfolg jeder Behandlung steigt mit der Zahl der Anwendungen. In der Regel sind das drei Behandlungen im Abstand von 4 bis 6 Wochen. Deutlich sichtbare Ergebnisse sind ungefähr nach ca. 8 bis 16 Wochen zu erwarten und halten bis zu 2 Jahren und länger. Eine Auffrischung der Behandlung einmal jährlich stabilisiert den Erfolg.

Die PRP – Platelet Rich Plasma Therapie kann im Übrigen problemlos mit jeder anderen Behandlung kombiniert werden. Sie verlängert die Haltbarkeit von Hyaluron.

 

Beginnenden Haarausfall effektiv behandeln – mit einer PRP-Behandlung

 

Das Verfahren gilt auch als eine der besten nicht-operativen Möglichkeiten, Haarausfall zu bekämpfen. Wer Geheimratsecken oder schütteres Haar  besitzt, sollte bereits im Anfangsstadium diesen fortschreitenden Haarverlust bekämpfen.

Sie haben die Möglichkeit im frühen Stadium des Haarausfalls ohne eine Haartransplantation  eine natürliche Haarlinie wieder herzustellen und Geheimratsecken zu reduzieren. Ähnlich wie in der Anti-Aging-Therapie entnehme ich dem Patienten hierfür eine winzige Menge an Eigenblut, zentrifugiere dieses für einige Minuten und gewinne anschließend plättchenreiches Plasma (PRP).

 

So funktioniert PRP Therapie bei Haarverlust

 

Wachstumshormone im Plasma stimulieren als Folge die Stammzellen der Haarwurzeln und stärken diese. Durch eine verbesserte Durchblutung der Kopfhaut werden die Wurzeln außerdem stärker mit Nährstoffen und Sauerstoff versorgt. Folge: Der natürliche Haarwuchs wird angeregt und der Haarausfall kann gestoppt werden.

 

Die  HAIR-Methode für Haarausfall im frühen Stadium

 

Der komplette Behandlungszyklus besteht aus 3 Behandlungen. Die zweite und dritte Behandlung wird bei diffusem Haarausfall bei uns nach jeweils etwa 4 Monaten durchgeführt. Bei Alopezia areata (kreisrundem Haarausfall) erfolgen die Folgebehandlungen im Abstand von 1-2 Monaten. Danach reicht meist 1 Behandlung jährlich aus, um den Erfolg zu bewahren und zu stabilisieren. 

 

Forschungsergebnisse zur PRP Behandlung bei Haarausfall:

 

Eine italienische Arztgruppe (Universität Padua) hat 1440 Patienten mit Haarausfall durch PRP behandelt (1033 x Androgenetische Alopezie, 335 x Alopezia areata, 72 x andere Formen von Haarausfall wie Lichen planopilaris, Lupus, Follikulitis decalvans). Je früher die Behandlung begann, umso besser die Erfolge.

Ergebnisse bei diffusem Haarausfall: 80 % aller Männer und Frauen sprachen auf die Behandlung an (= mehr Haare nach der Behandlung). In 93% besserten sich Haardicke, Haarausfall, Juckreiz und Kopfhautschmerzen. Für zufriedenstellende Ergebnisse waren 2-3 Behandlungen im Abstand von 4 Monaten notwendig. Bei einer Nachbeobachtungszeit von 3 Jahren blieb der Erfolg in 68% der Fälle stabil.

Ergebnisse bei kreisrundem Haarausfall: alle 335 Patienten waren vorher erfolglos mit anderen Methoden behandelt worden.  63% der Patienten sprachen auf die Therapie an. In 74% konnte der Haarausfall verlangsamt oder gestoppt werden. Bei 103 Fällen wurden Augenbrauen behandelt; Erfolgsquote: 63%. Alopezia totalis war nicht behandelbar ! Empfohlen werden 3-4 Behandlungen im Abstand von 1-2 Monaten.

Ergebnisse bei anderem Haarausfall: die Ansprechrate bei 57 Fällen von  Lichen planopilaris, Follikulitis decalvans und Lupus erythematodes lag bei 82%. Behandelt wurde jeweils 3 mal im Abstand von 4 Wochen.

Ich orientiere mich bei meinen Behandlungen an diesen wissenschaftlichen Ergebnissen.

Der Erfolg der Behandlung hängt im großen Maße von der Erfahrung des Behandlers  ab.

 

Hinweise

 

5 Tage vor dem Vampirlifting (besser 7 Tage) sollten Aspirin, ASS, Volaren, Ibuprofen oder ähnliche Schmerz- und Rheumamittel (NSAID) gemieden werden, da diese die Vitalität der Blutplättchen hemmen.  Nehmen Sie keine Blutverdünner oder Arnika ein ab mind. 5 Tage vor dem Termin . Trinken Sie keinen Alkohol am Tag der Behandlung und treiben Sie ab 1 Tag vor der Behandlung keinen Sport.

 

PRP Nachsorge auf einen Blick:

 

Für etwa 3 Tage keinen Sport treiben, kein heißes Bad nehmen, keine säurehaltige Kosmetik verwenden und keine Gesichtsmasken anwenden,  für etwa 7 Tage nicht in die Sauna gehen und auf Gesichtspeelings verzichten, für etwa 14 Tage nicht in der Sonne baden und auf  Solarium verzichten. Sie sollten für mindestens 2 Wochen nach der Behandlung einen hohen Sonnenschutz verwenden. Versorgen Sie Ihre Haut gut mit einer Feuchtigkeitscreme und trinken Sie viel Wasser mind. 2 Liter täglich.

 

Risiken der PRP – Behandlung

 

Eine PRP – Behandlung ist sehr risikoarm, da mit körpereigenem Material gearbeitet wird . Zur Aufarbeitung des Blutes wird ein geschlossenes System genutzt. Wie bei jeder Injektion sind Blutergüsse, Rötungen und Schwellungen möglich. Diese verschwinden aber innerhalb kürzester Zeit von alleine wieder. Die beim Vampirlift verwendete Nadel ist extrem dünn und kaum schmerzhaft.   Bei Krankheiten, die durch Blut übertragen werden, sollte man PRP genau überdenken. Ich führe zur Sicherheit kein Vampirlifting durch wenn Hepatitis, HIV o.ä. bekannt ist. Eine Schwangerschaft spricht grundsätzlich gegen ästhetische Behandlungen. Auch Störungen der Blutgerinnung, Autoimmunerkrankungen, Leberkrankheiten und Krebs sprechen  dagegen.

Meine Kontaktdaten:

Heilpraktikerin
Heike Hanisch
Wustrower Straße 28
18230 Ostseebad Rerik
Tel: 038296/74048
e.mail:heikehanisch@t-online.de

Ihr Weg zu mir:

Scroll to Top