Homöopathie Forschung

 

2021

 

Studie beobachtet positive Wirkungen durch Homöopathie bei Bronchialkarzinom
Eine österreichische Forschergruppe untersuchte 150 Patienten mit fortgeschrittenem Lungenkrebs (Stadium IV). inwiefern durch eine homöopathische Begleitbehandlung die Lebensqualität und eventuell auch Überlebenszeit verbessert werden könnte. Im Einzelnen wurden in dieser Gruppe chronische Müdigkeit, Übelkeit, Erbrechen, Atemnot, Schlaflosigkeit, Appetitlosigkeit, Schmerz und Luftnot im Vergleich zur Placebo Gruppe deutlich verbessert. Die Studienteilnehmer wurden bis zu zwei Jahren nachbeobachtet. Es fand sich im Durchschnitt eine deutlich längere Überlebenszeit unter Homöopathie(435 Tage). als unter Placebo (257 Tage).

Quelle: Dr. Jens Behnke, 29.01.2021 ,  https://www.carstens-stiftung.de/homoeopathie-als-zusatztherapie-bei-krebs.html  Fachzeitschrift „The Oncologist“, 2020

 

2019

 

Homöopathie ist NANOMEDIZIN

Prof (Dr) E.S. Rajendran MD (Hom) PhD ist der erste Wissenschaftler, der Nanopartikel in homöopathischen Hochpotenzen über C200 nachweist.

In seinem Buch „Nanodynamik“ publizierte Dr. E.S. Rajendran MD (Hom) PhD seine Forschungsarbeit in der er Nanopartikel in homöopathischen Hochpotenzen nachweisen konnte.

Mit Unterstützung des „Zentrum für Nano-Wissenschaftliche Forschung und Entwicklung in Bangalore, Indien“, und des „Internationalen und Inter-Universitären Instituts für Nano-Wissenschaften und Nano-Technologie der Mahatma Gandhi Universität in Kottayam(Kerala), Indien“ wurde die Forschungsarbeit von Dr.E.S.Rajendran ermöglicht.

Er wies nach, dass in allen homöopathischen Hochpotenzen verschiedener homöopathischer Mittel unterschiedlichster Herkunft Nanopartikel NPs und Quantum Dots QDs vorhanden sind, dass heißt, dass in homöopathischen Hochpotenzen noch kleinste Teilchen der Ursubstanz vorhanden sind.
Die HRTEM-Untersuchung von Dr.E.S.Rajendran beweist die Nano-Natur homöopathischer Hochpotenzen. Die Wirkung der homöopathischen Medizin kann dem zu Folge der Nano-Effekt homöopathischer Potenzen sein.
Homöopathie ist kein „Pacebo“!

Dr.E.S.Rajendran sagt, dass man angesichts der Fähigkeit Homöopathischer Hochpotenzen zur Regulation auf subzellulärer Ebene, DNA sowie auf die Epigenetik lebender Organismen, wie Prof. Khuda Bukhsh 2016 nachwies, die Homöopathie als Nanomedizin sehen kann.

Quelle:

  • „Nanodynamik“ von Dr.E.S.Rajendran, Edition winterwork,, Deutschland 2018, ISBN: 978-3-69014-5551-6
  • “Nano Pharmacological Aspect of Homeopathic Drugs” – A Comparative Study by PROF. DR.E.S.RAJENDRAN SCARIA MD(Hom), Ph.D of Different Scales of Ultra-High Dilutions Based on HRTEM Analysis and NP Characterization of Homeopathic Drug Natrum Muriaticum 6C – CM and LM1 -LM30, Saudi Journal of Medical and Pharmaceutical Sciences, 2017; 3(2):89-106. – DOI: 10.21276/sjmps.2017.3.2.4
  • www.esrajendran.com

Homöopathie und Depression
Homöopathische Arzneien wirken mindestens so gut wie Antidepressiva
Zwei Studien (Macias-Cortés et al. (2015), Adler et al (2009) zeigen, verblindet und methodisch sauber, dass Homöopathie mindestens gleich gut (Adler), oder sogar besser (Macías-Cortés) als Fluoxetin, ein Standard-SSRI, gegen Depression hilft.
Das erste weit verbreitete Antidepressivum, Fluoxetin, mit dem Handelsnamen Prozac, ist nie als Antidepressivum entwickelt worden, sondern hatte wechselnde Schicksale als Appetitzügler, Schmerzmittel etc., bis es durch eine Bestechungsaktion eines mittlerweile abgesprungenen Pharmamanagers in Schweden auf den Markt kam und so durch die Hintertür auf den amerikanischen und dadurch auf den Weltmarkt.

Quelle:

  • Harald Walach Klinische Forschung, 5. November 2019
  • www.homöopathie-forschung.info/depression/

 

Um die Wirksamkeit der komplementären Heilmethoden nachzuweisen wurde das „Akademisches Zentrum für Komplementäre & Integrative Medizin (AKZIM)“ wurde 2017 gegründet als überregionaler Zusammenschluss von Ärzten und Forschern der vier Universitätskliniken Baden-Württembergs  Heidelberg, Freiburg, Tübingen und Ulm gegründet. Ihre Interessensgebiete liegen im Bereich der Immunologie, Onkologie, Naturstoffe, Allgemeinmedizin, Naturheilkunde. Das Land Baden-Württemberg fördert das Projekt mit 1,2 Millionen Euro.

Quelle:

  • www.akzim.de
  • 14.2.2019 www.vkhd.de/news

 

2016

 

https://www.homoeopathie-heute.de/downloads/Der-aktuelle-Stand-der-Forschung-zur-Homoeopathie-2016-WissHom.pdf

Quelle: „WissHom  Wissenschaftliche Gesellschaft für Homöopathie , Der aktuelle Stand der Forschung zur Homöopathie , Mai 2016“

 

2011

Homöopathische Hochpotenzen zeigen einen statistisch signifikanten Effekt auf Wasserlinsen

Der Physiker Dr. sc. nat. Stephan Baumgartner und seine Forschungsgruppe von der Universität Bern (KIKOM) publiziert Ergebnisse von Experimenten mit Wasserlinsen. In diesen Untersuchungen zeigten homöopathische Hochpotenzen einen homogenen, statistisch signifikanten und spezifischen Effekt, welcher in der Kontrollgruppe ausblieb.
Wasserlinsen sind Wasserpflanzen, welche routinemässig in standardisierten Tests zur Wasserqualität eingesetzt werden. In einer Reihe von verblindeten Experimenten beobachteten sie, dass Wasserlinsen, welche vorgängig mit einer stofflichen Dosis Arsen im Wachstum gehemmt wurden, durch homöopathische Potenzen von Arsen das Wachstum der Wasserlinsen eindeutig wieder stimulieren konnten. Dies war auch für Verdünnungsstufen der Fall, in denen rechnerisch kein Arsen der potenzierten Ausgangssubstanz mehr enthalten sein sollte. In einer gleich grossen Anzahl von Kontrollexperimenten untersuchten sie zudem die Stabilität des Untersuchungssystems und fanden keinerlei Hinweise auf Artefakte. Sie zogen daraus den Schluss, dass  hier mit grosser Wahrscheinlichkeit Effekte beobachtetet wurden, welche nur durch spezifische Eigenschaften der potenzierten Substanzen zu erklären sind.

Quelle:

  •  http://www.dzvhae-homoeopathie-blog.de
  •  httP://www.informationen-zur-homoepathie.de/?p=41

 

Hinweis nach deutschem Heilmittelwerberecht (HWG), §3 Nr. 1
Bitte beachten Sie, dass es sich bei den hier vorgestellten Behandlungsmethoden um Verfahren der alternativen Medizin handelt, die wissenschaftlich noch nicht anerkannt sind. Alle Angaben über Eigenschaften, Wirkungen und Indikationen beruhen auf den Erkenntnissen und Erfahrungen innerhalb der Therapiemethoden selbst. Aus rechtlichen Gründen weise ich darauf hin, dass bei keiner der aufgeführten Therapien der Eindruck erweckt werden soll, dass hier ein Heilversprechen bzw. Linderung oder Verbesserung einer Erkrankung oder Störung versprochen oder garantiert wird.